Single Blog Title

This is a single blog caption

Spielbericht Crailsheim Titans vs. Offenburg Miners

Berg- und Talfahrt der MINERS – die Woche der Erkenntnisse für die Offenburg MINERS 

 

Innerhalb einer Woche erlebten die Offenburg MINERS eine wahre Berg- und Talfahrt. Am 04.05. traten die Bergleute beim haushohen Favoriten in Leonberg an und mussten wie bereits erwähnt – eine deutliche Schlappe einstecken, die in der Höhe alles andere als berechtigt war. Dass es ein spannendes Spiel werden würde, war allen Beteiligten von Anfang an klar und so wurde die Mannschaft immer wieder auf den Gegner eingestellt und mit Informationen versorgt. Doch an diesem kalten regnerischen Samstagnachmittag mussten selbst die Coaches der MINERS zugeben, dass sie so etwas bisher noch nicht erlebt hatten. Das man im sportlichen Wettkampf immer wieder mal über die Stränge schlägt, dass kennt man in Offenburg zu genüge. Doch das man sogar vor Beginn des Spiels von den gegnerischen Coaches regelrecht verhöhnt wird, das hat man in der Form bisher noch nicht gesehen. Wenn es der Plan des Gegners war, so muss man zugeben, hat er doch Wirkung gezeigt, denn die Offenburger zeigten sich durchaus beeindruckt und spielten entsprechend. Das zeigte sich recht schnell in einer Führung der Leonberger und führte dazu, dass trotz zwischenzeitlichem Verkürzen, dieser Vorsprung nicht wieder abgegeben wurde. Das am Ende ein 62 : 22 für Leonberg zu Buche stand und es trotz der deutlichen Überlegenheit zu verbalen Scharmützeln kam, spricht eine eigene Sprache – und zeigt, wie emotionsgeladen diese Spiel gespielt wurde.  

Mit dieser deutlichen Schlappe im Gepäck fuhren die MINERS eine Woche später zu alten Bekannten nach Crailsheim. Bei ähnlichen Witterungsbedingungen zeigte die Mannschaft allerdings auch hier wieder anfängliches Schwächeln. Der Angriff der MINERS geriet sehr schnell ins Stocken und die Titans zwangen die MINERS zu einem frühzeitigen Abgeben des Balles. Doch die Defense der MINERS zeigte direkt von Beginn an, dass Sie ins Hohenloher Land gefahren ist, um deutlich zu machen, dass sie besser sind als es das Ergebnis der Vorwoche zeigte. Mächtig druckvoll agierte die gut eingestellte Verteidigung. Die Crailsheimer Angriffsbemühungen wurden unmittelbar gestoppt. Man sah das andere Gesicht der MINERS Verteidigung und im Verlauf des Spiels wurde immer deutlicher, wie sehr die Jungs um die beiden Captain Martin Richter und Manuel Klöckner an diesem Tage einen anderen Drive fuhren 

Dieser Funke sprang dann auch endlich auf die Angriffsreihen der MINERS über und langsam aber sicher spielten sich die MINERS den Frust von Leonberg von der Seele. Immer wieder schaffte es die Offense, angeführt von Lucas Baum deutlichen Raumgewinn zu erzielen und sich am Ende auch für die Mühen zu belohnen. So trugen sich am Samstag in Crailsheim jeweils Sandor Bjotos, Jens Walter und Lucas Baum in die Scorerliste mit einem Touchdown ein. Doch nicht nur das – auch gelang es den MINERS mit dem zweiten Quarterback Jérémy Buchler zu Punkten zu kommen. Zuerst gab man den Ball mittels eines Punts ab und dieser rollte nahe an die Endzone der Titans. Dort schlug die Defense der Offenburg gnadenlos zu, und schaffte es den Ball mittels einer Interception durch Hendrik Münz zu sichern. Diese Vorlage nutze Jérémy Buchler und schrieb sich zum ersten Mal für die MINERS in die Scorerliste ein. Dieses „Erste Mal“ gelang noch einem anderen Angreifer der MINERS –  Jan Miller – seit dieser Saison bei den MINERS und auch seit dieser Saison Kicker schaffte sein erstes Fieldgoal. Abgerundet wurde das Ergebnis durch zwei Punkte von Marc Oberle, der diese nach einem vorangegangenen Touchdown aufs Board brachte. Sicherlich hätte das Ergebnis höher ausfallen können, allerdings zeigten auch die Crailsheimer wie gut ihre Defense funktionierte. Doch aus Sicht der Offenburger wurde alles überstrahlt von einer Defense, die es schaffte den Gegner bis zum Schluss bei Null Punkten zu halten. Als Highlight gelang es Marvin Volk ein Fieldgoal aus sicherer Distanz zu blocken, so dass – um die Fußballersprache zu bemühen – der Kasten sauber blieb. Entsprechend groß war der Jubel nach dem Spiel. „Auf diese Leistung unserer Defense können wir aufbauen, es ist beruhigend zu sehen, wie die Jungs heute gearbeitet haben“ formuliert Headcoach Maurizio Nici sein Fazit zur starken Defense – Leistung, „aber wir wissen auch, dass wir im Angriff deutlich nachlegen können – und das werden wir auch“. So folgte nach der Niederlage in Leonberg hier mit 27 : 0 ein Sieg, der die MINERS wieder auf den zweiten Platz der Tabelle befördert hat.  

Nun steht das nächste Highlight vor der Tür: Die MINERS spielen am Sonntag, den 19.05. in Kuchen gegen die Mammuts. Einen Gegner, gegen den die Spiele in der Vergangenheit immer irgendwie eng waren. Danach kommt mit den Albstadt Alligators der letzte Vorrundengegner nach Offenburg zum Homecoming am 25.05.2019.