Single Blog Title

This is a single blog caption

Spielbereicht Heidelberg Hunters vs. Offenburg Miners

Hier nun der Bericht des Spiels gegen die Heidelberg Hunters am Samstag.

Gute Einzelaktionen – dennoch Handgemenge und Niederlage für die Miners

Ein hitziges Gefecht lieferten sich die Spieler der Offenburg Miners mit denen der Heidelberg Hunters am Samstag beim ersten Auswärtsspiel der Saison. Und das lag nicht nur an den Temperaturen von fast 30°C. Die Rivalität der beiden Aufsteiger der vergangenen Saison zog sich durch das gesamte Spiel.
Die Heimmannschaft zeigte schon nach wenigen Minuten ihr Durchsetzungsvermögen und erlief sich nach einem gescheiterten Punt im vierten Versuch der Miners einen Touchdown. Auch der Point after Touchdown gelang, so stand es früh 7:0 für Heidelberg. In der Folge kam es zwar zu engagierten 15 Yards-Läufen der beiden Quarterbacks Lucas Baum und Jonathan Urich, die den Miners damit zwei Mal einen neuen First Down sicherten, allerdings scheiterten die jeweils nächsten vier Versuche für neuen Raumgewinn.
Im zweiten Quarter hatten die Miners immer mehr Mühe, Heidelberg aufzuhalten, Pässe misslangen und die Spieler wirkten unkonzentriert, woran auch ein Timeout der Offenburger nichts änderte. Einzig das beherzte Eingreifen des Miners Linebackers Marcus Reith gegen den Heidelberger Quarterback, indem er ihn vor dem Pass hinter der eigenen Line of Scrimmage zu Fall brachte, war ein Lichtblick. Nach diesem sogenannten Sack kam es zu einer Passbehinderung von Seiten der Offenburger, in Folge derer den Heidelbergern ihr zweiter Touchdown sowie der Extrapunkt gelang. Danach schienen sich die Miners zu berappeln und erkämpften sich nach mehreren schönen und langen Spielzügen einen neuen First Down, den Runningback Dustin Clarke mit einem 30 Yards-Lauf in den heißersehnten Touchdown verwandelte. Der Extrapoint misslang, es stand 14:6. Die Antwort der Hunters ließ nicht lange auf sich warten. Nach nur einem neuen First Down waren sie durch und sicherten sich die nächsten sieben Punkte.
Kurz vor der Halbzeit hatten die Miners Glück, dass die Hunters aus zwei Interceptions keinen Profit schlagen konnten, während Lucas Baum erneut mit einem 30 Yards-Run seine Stärke zeigte. Die zweite Halbzeit war geprägt von vielen Flaggen der Referees, die Fouls mündeten in einer tätlichen Auseinandersetzung des Heidelberger Coaches mit dem Miners-Spieler Dustin Clarke. Beide wurden vom Spiel ausgeschlossen. Im Gegensatz zu Spielen der vorherigen Saison ließen sich die Miners-Spieler von dieser Ejection allerdings nicht beeinflussen, behielten den Fokus und Defensive Line-Neuzugang Kevin Magra zeigte mit einem 25 Yards-Lauf, dass er das Team bereichern kann.
Im dritten Viertel bewiesen die Miners, dass sie lange Pässe spielen können und auch eine Interception gelang. Mit diesem Schwung überraschten die Miners gleich zu Beginn des vierten Quarters die Heidelberger und ein beeindruckend langer Pass über etwa 40 Yards von Jonathan Urich auf Tightend Sandor Bojtos mündete im nächsten Touchdown. Lucas Baum erspielte sich mit der folgenden Two Point Conversion weitere zwei Punkte, sodass es nun 21:14 stand. Heidelberg arbeitete sich aber weiter konsequent durch und ließ mit einem weiteren Touchdown plus Extrapunkt zum 28:14 Taten sprechen. Keiner der Miners gab jedoch auf und eine neue Energie ging durch das Team, die zu einem Touchdown führte, leider aber insgesamt zu spät kam. Gegen Ende spielte Heidelberg die Zeit runter und es blieb beim Endstand von 28:20 für die Heidelberg Hunters.
Trotz der Niederlage lobten die Coaches, dass die Spieler bis zum Ende Biss gezeigt und als Team funktioniert hätten.

Das nächste Spiel findet am 19. Mai in Reutlingen statt.