History

Die Miners gibt es nun schon seit 2007.  Welche Höhen und Tiefen sie seit dieser Zeit durchlebt haben, könnt ihr nun hier erfahren:


2007

Peter Aukthun-Görmer hat die Idee von einer American Football Mannschaft in Lahr. Gemeinsam mit ehemaligen Mitgliedern der Lahr Bengals, die Anfang der 90er Jahre den Spielbetrieb eingestellt haben, sucht er nach freiwilligen Helfern. In Anlehnung an den früheren Bergbau im Schwarzwald wird schnell ein passender Name gefunden.


2008

Zum ersten offiziellen Meeting der Miners kommen 12 Leute. Mit Klaus Oltersdorf kann ein erfahrener Coach gewonnen werden, der das junge Team mit sehr viel Engagement auf Vordermann bringt. Trainiert wird zwei mal die Woche auf dem Rasenplatz des FC Mietersheim. In der Gründungssitzung wird Mathias Schwarz zum Vorstand des AFC Lahr Miners gewählt.


2009

Die Miners nehmen zum ersten mal am offiziellen Spielbetrieb in der Landesliga BaWü teil. Zu den Gegnern zählen erfahrenen Mannschaften wie Ostalb Highlanders, Rottenburg Red Knights, Biberach Beavers, Kornwestheim Cougars und Holzgerlingen Twisters 2. Nach einer durchwachsenen Saison stehen am Ende 3 Siege und 7 Niederlagen zu Buche.


2010

Das Jahr 2010 sollte zum schwierigsten des noch jungen Vereins werden. Nach dem Klaus Oltersdorf aus beruflichen Gründen kürzer treten muss, kann mit Ralf “Mad” Thomas ein neuer Offensive Coordinator und mit Mike Moritz ein neuer Defensive Coordinator gewonnen werden. Trotz allem kann der Weggang von erfahrenen Spielern wie u.a. Bernd “Kiwi” Gänshirt nicht kompensiert werden. Die geforderte Kaderstärke von 22 Mann am Spieltag wird am ersten Spieltag gerade so errreicht, aufgrund von schwacher Trainingsbeteiligung und diverser Verletzten entscheidet sich der Vorstand das Team vom Spielbetrieb abzumelden. Durch eine Kooperation mit den Freiburg Sacristans können wenigstens einige Spieler Erfahrung in der Regionalliga sammeln.


2011

Nachdem der Vertrag mit dem FC Mietersheim nicht verlängert wurde steht der AFC Lahr Miners e.V. ohne Trainingsgelände da. Vorübergehend kann in Hugsweier trainiert werden, aber eine dauerhafte Lösung ist nicht in Sicht. Bei den einmal pro Woche stattfindenden Einheiten sieht man viele neue Gesichter. Mit dem FV Kippenheimweiler wird schließlich ein Verein gefunden, der bereit ist sein Trainingsgelände zu teilen und zudem über optimale Bedingungen verfügt. Marcel Dirr wird zum neuen Vorstand gewählt.

Im Sportlichen Bereich übernehmen Wolfgang Uebe als Offensive Coordinator und Peter Aukthun als Defensive Coordinator. Die Miners starten in die Vorbereitung für die Aufbauliga 2013. Zum Kader zählen auch 5 Schweizer die für jedes Training 2h Autofahrt auf sich nehmen. Die Stimmung im Team ist ausgezeichnet.


2012

Das Jahr 2012 startet mit einem Dämpfer für das euphorische Team aus Lahr. Mit den Engstingen Pirates meldet nur ein weiteres Team für die Bezirksliga und so einigt man sich darauf 4 Spiele gegeneinander auszutragen. Die Saison wird durch weitere Freundschaftspiele abgerundet, so dass sich am Ende keiner der Spieler über mangelnde Spielpraxis beschwert.


2013

Zum ersten mal seit 2010 nehmen die Lahrer am offiziellen Ligabetrieb teil. In der neu strukturierten Bezirksliga BW geht es gegen die Crailsheim Titans, Backnang Wolverines, Sinsheim Supersonics, Danube Hammers, Heidelberg Hunters, Rhein-Neckar Bandits 2 und die alten Freunde der Ostalb Highlanders, gegen die es eine historische 0:83 Niederlage gibt. Das Saisonziel “nicht letzter werden” wird zwar verfehlt, trotzdem merkt man dem jungen Team an, dass es sich von Spiel zu Spiel weiterentwickelt.


2014

Die Miners knüpfen da an wo sie 2013 aufgehört haben – in der Bezirksliga BW.  Die Mannschaft kann im großen und ganzen zusammen gehalten werden, wenn auch der ein oder andere Abgang zu verschmerzen ist. Leistung und Einsatzwille stimmen, aber Unkonzentriertheiten und mangelnde Erfahrung sorgen dafür, dass das ein oder andere Spiel unglücklich verloren geht. Trotzdem merkt man dem Team die positive Entwicklung an, was auch von den Gegnern respektvoll anerkannt wird. So stehen am Ende 3 Siege und 7 Niederlagen auf dem Konto der Miners. Mit Dietmar Groß und Benni Budak werden zwei hervoragende Coaches gewonnen, die den Miners 2015 zu mehr Stabilität helfen wollen.

Im Sommer veranstaltet Martin Windjäger erstmals ein Training für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren, das sehr gut angenommen wird. Rasch spricht sich herum, dass in Lahr ein Footballteam für Jugendliche entsteht. Ende des Jahres zählen die “Junior Miners” 30 aktive, voll ausgerüstete Mitglieder.


2015

Auch 2015 startete turbulent für die Miners. Nachdem die Auftaktpartie gegen die Bempflingen Renegades gewonnen werden kann, folgen einige bittere Niederlagen. Das anfangs ausgegebene Saisonziel “Aufstieg” muss schnell wieder begraben werden. Zu einem in der Breite dünn besetzten Kader kommt das Verletzungspech wertvoller Schlüsselspieler hinzu, sodass die Coaches von Spiel zu Spiel gezwungen sind zu improvisieren. Besonders die Defense zeigt sich stark verbessert zu 2014 und kann so einige Spiele lange offen gestalten. Letztlich stehen 3 Siege und 7 Niederlagen zu Buche und die Seniors müssen einsehen, dass die Tabelle auch die wahre Leistung wiederspiegelt.

Der zum Sommer auslaufende Vertrag mit dem SV Kippenheimweiler wird nicht verlängert und man ist erneut gezwungen nach einem Platz zu suchen. Gespräche mit der Stadt Lahr bleiben unbeantwortet, weswegen man sich entscheidet ins benachbarte Offenburg zu ziehen. Dort wird das Team mit offenen Armen empfangen und das leerstehende Gelände des SV Stegermatt wird zum neuen Homefield der Footballer. Dass der Umzug der richtige Schritt war, spiegelt sich auch in der Mitgliederzahl wieder, die rasant ansteigt. Mit Maurizio Nici, der von den Kaiserslautern Pikes kommt und dort die GFL Juniors trainiert hat, kann ein neuer Headcoach gewonnen werden.

Im Herbst startet für die U17 Juniors endlich die erste Saison. Zwar kann keine der sechs Partien gewonnen werden, trotzdem merkt man den Spielern die positive Entwicklung an. Mit Jonathan Urich und Benedikt Killius stehen erstmals auch zwei Miners im Kader der Landesauswahl. Bei der Mitgliederversammlung im Hotel Mercure in Offenburg sind 85 Personen anwesend. Die Miners blicken voller Vorfreude ins neue Jahr und wissen, dass sie 2016 für eine ganz große Überraschung sorgen können!


2016

Die Miners beenden ihre erste Saison in Offenburg mit 5 Siegen aus 10 Spielen auf dem vierten Tabellenplatz.


2017

Die Anzahl an Spieler, Fans sowie Vereinsmitglieder wächst. Die Saison wird in diesem Jahr mit 6 Siegen und nur 2 Niederlagen beendet. Damit konnte der zweite Platz erreicht werden und der sportliche Aufstieg wurde nur knapp verpasst. Im Herbst gab der Verband dann eine neue Ligaverteilung in Baden-Württemberg bekannt, was dazu führte das die Miners 2018 trotzdem Aufsteigen und in der Landesliga antreten dürfen.
Die Miners lassen sich zum Ende in diesem Jahr als Verein eintragen.